• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Wie weiter mit dem Bestattungswald in der Oberlausitz?

Erstellt am: 14 Januar, 2017 | Kommentieren

Der Einwohnerantrag „Für einen Bestattungswald im Stadtwald Kamenz“ wurde am 13. Januar 2015 von der Bürgerinitiative an den Oberbürgermeister Roland Dantz (Bildmitte) übergeben.

Vor zwei Jahren hat die Bürgerinitiative „Für einen Bestattungswald im Stadtwald Kamenz“ den Einwohnerantrag dem Oberbürgermeister Roland Dantz übergeben. Über 900 Einwohner*innen der Stadt Kamenz und viele Bürger*innen aus der Region Kamenz wünschen sich diese alternative Bestattungsform in der Oberlausitz.

Die Stadt Kamenz hat ihr Konzept für die Naturbestattungen im Raum Kamenz beschlossen. Sie wollte mit der Gemeinde Haselbachtal eine Zweckvereinbarung zur Übernahme der Trägerschaft abschließen. Der Gemeinderat im Haselbachtal lehnte leider ab, so dass die Stadt Kamenz ihren Kommunalwald in der Gemeinde Haselbachtal nicht als Bestattungswald einrichten darf!

Ich bedauere sehr, dass der Wunsch vieler Bürger*innen nach naturnaher Waldbestattung durch den Gemeinderat im Haselbachtal derzeit nicht umsetzbar ist. Ich bleibe am Thema dran und unterstütze neue Initiativen für einen Bestattungswald in der Oberlausitz!

Marion Junge, Landtagsabgeordnete, stellv. Oberbürgermeisterin und Stadträtin

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login