• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Kommunaltour 3 – Erlebbare Bürgerbeteiligung in Kamenz mit Höhepunkt: Eröffnung der Gedenkstätte KZ-Außenlager Kamenz-Herrental

Erstellt am: 8 Juli, 2011 | Kommentieren


Am dritten Tag der Kommunaltour nutzten viele Bürger/innen unsere Aktionstafel und teilten uns ihre Wünsche bzw. Vorschläge mit. Die eingereichten Forderungen werden wir in den nächsten Tagen an die jeweiligen Verantwortlichen weiter leiten und uns für deren Umsetzung einsetzen. Gleichzeitig haben wir für den 20. Tag der Sachsen in Kamenz geworben und uns aktiv an der Stadtkampage „Helfer gesucht!“ beteiligt.


Die Einweihung der Gedenkstätte für die 182 Todesopfer im ehemaligen Außenlager des KZ Groß Rosen war sehr bewegend. Die Anonymität überwinden – den Opfern ein würdiges Gedenken gestalten! Dieses Ziel wurde nach 66 Jahren endlich realisiert.

Der Förderverein „Gedenkstätte KZ-Außenlager Kamenz-Herrental“ und die Stadt Kamenz haben gemeinsam in den vergangenen 3 Jahren an diesem Projekt gearbeitet. Viele Bürger/innen, Gewerbetreibende, Vereine und Parteien haben das Anliegen mit einer Spende bzw. Namenspatenschaft für die verstorbenen und ermordeten Häftlinge übernommen.

„Ich möchte, dass man weiß, dass es keine namenlosen Helden gegeben hat. Dass es Menschen waren, die ihren Namen, ihr Gesicht, ihre Sehnsucht und ihre Hoffnungen hatten und dass deshalb der Schmerz auch des letzten unter ihnen nicht kleiner war als der Schmerz des Ersten, dessen Namen erhalten bleibt.“ ( Julius Fucik)

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login