• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Zeit der späten Erkenntnis in der CDU

Erstellt am: 7 Juli, 2014 | Kommentieren

Tillich_2014

Die öffentlich zelebrierte Einsicht der sächsischen CDU zum tatsächlichen Bedarf an Kitas und Polizisten ist grundsätzlich begrüßenswert, kommt aber bedauerlicherweise erst, wenn es um den Wahlkampf geht.

Nützlicher wäre eine solche Einsicht gewesen, als eine frisch ins Amt gewählte Regierung 5 Jahre Zeit hatte, entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Stattdessen hat sich die CDU in Sachsen entgegen der Faktenlage, der Lebenswirklichkeit der Einwohner und den Einwürfen der Opposition eher erkenntnisresistent gezeigt.

Nun kann es ja keine Lösung sein, jedes halbe Jahr eine neue Wahl zu veranstalten, um der sächsischen Regierung und ihren fleißigen Armhebern im Parlament neue Einsichten in die Realität zu entlocken. Deswegen scheint es ein guter Vorschlag zu sein, die sächsischen Christdemokarten in die Opposition zu schicken und ihnen dort ausgiebig Gelegenheit zum Erkenntnisgewinn zu geben.

von Jens Dietzmann

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login