• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Tag der Arbeit 2013 – Gute Arbeit. Sichere Rente. Soziales Europa.

Erstellt am: 30 April, 2013 | Kommentieren

Dazu erklärt die Landtagsabgeordnete der LINKEN Marion Junge:

„Es ist wichtig, gerade am 1. Mai ein starkes Zeichen für „ Gute Arbeit. Sichere Rente. Soziales Europa.“ zu setzen.

Deshalb sollte an diesem Tag von vielen Veranstaltungen der Gewerkschaften, aber auch der LINKEN der Ruf laut zu hören sein: für eine gerechte Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums!


Unsere Forderungen sind:

  • Gerechte Löhne: In Deutschland ist ein gesetzlicher flächendeckender Mindestlohn von 10 Euro einzuführen.
  • Soziale Sicherheit: Das europäische Sozialstaatsmodell muss verteidigt werden. In Deutschland muss die Agenda 2010-Politik endlich abgewickelt werden. In einem ersten Schritt soll der Hartz IV-Regelsatz auf 500 Euro angehoben werden.
  • Reichtum besteuern: Unsere Schuldenbremse heißt Millionärsteuer. Eine Steuer von nur einem Prozent auf das Nettovermögen oberhalb eines Freibetrages von 500.000 Euro für einen Familienhaushalt würde Deutschland rund 20 Milliarden Euro im Jahr einbringen. Damit fände endlich eine Umverteilung von oben nach unten statt.
  • Bessere Bildung für alle: Um dem Lehrermangel in Sachsen entgegen zu treten, müssen mehr Lehrkräfte eingestellt werden. Darüber hinaus kann das sächsische Bildungswesen nur durch gerechte Entlohnung und eine Ausweitung der Lehramtsstudiengänge abgesichert werden. Längeres gemeinsames Lernen sowie eine inklusive Schule für alle sind grundlegende Ziele einer Schulreform in Sachsen.
  • Sichere Rente: Die gesetzliche Rente muss wieder zum Zentrum der Alterssicherungspolitik werden und den Lebensstandard im Alter sichern. Menschen, die lange Jahre Beiträge gezahlt haben, müssen wieder Renten erhalten, die einen deutlichen Abstand zur Grundsicherung aufweisen. 23 Jahre nach der deutschen Einheit müssen die Ostrenten endlich an das Westniveau angeglichen werden. Damit jeder Mensch im Alter in Würde und frei von Armut leben kann, wollen wir für alle, deren Einkommen und Vermögen nicht ausreicht eine Mindestrente von 900 Euro einführen, die schrittweise auf 1.050 Euro angehoben wird.

  • Veranstaltungen im Landkreis Bautzen am 1. Mai 2013 unter DIE LINKE. Bautzen

    Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum 1. Mai 2013: (PDF, 101 kB)

    Kommentare

    Schreibe eine Antwort





    • Pflegenotstand stoppen!

    • Stoppt Defender 2020!

    • Kategorien

    • Archive

    • Links

    • Schlagwörter

    • RSS-Feed

    • Login