• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Mitmachen beim Friedensfest der LINKEN am 1. September 2012 auf den Elbwiesen in Pirna!

Erstellt am: 31 August, 2012 | Kommentieren

Warum ein Friedensfest?

DIE LINKE Sächsische Schweiz – Osterzgebirge hat sich entschlossen in diesem Jahr ein Friedensfest in Pirna zu organisieren. Krieg und Frieden sind so alltäglich und doch so weit weg. Lediglich die Bilder im Fernsehen, von Ermordeten, von Greueltaten und von Eroberungen zeigen uns ein zensiertes und damit geschöntes Bild von sogenannten Kampfeinsätzen. Dies hat die bundesdeutsche Gesellschaft in den vergangen 15 Jahren grundlegend verändert.

Aktionen vergangener Tage in Pirna zeigen, dass es eine starke Unterstützung der Menschen auch in unserem Landkreis für eine friedliche Außenpolitik gibt. In den letzten Jahren hat Pirna immer wieder Schülerdemos, Kundgebungen und andere Aktivitäten für eine Welt ohne Kriege erleben dürfen.

Genauso wie es in Pirna eine Bürgergesellschaft gibt, die Krieg als Mittel der Politik ablehnt, genauso gibt es eine politische Elite – die den Versuch unternimmt „Krieg“ zu entpolitisieren. Mit der Entfernung oder Verbannung von Erinnerungsorten aus der Stadt geht das Vergessen der deutschen Verbrechen einher. Das, was die selbsternannte „Herrenrasse“ in ihrem Vernichtungsfeldzug in den Osten hinterlies, war verbrannte Erde, war Mord, war Elend. Dies darf niemals in Vergessenheit geraten.

Auch heute wieder „engagiert“ sich Deutschland in den verschiedensten Kriegsgebieten. Eingebunden in eine Staatengemeinschaft von „Willigen“ töten wir wieder, diesmal im Namen von Demokratie und Freiheit. Krieg trifft die Ärmsten jeder Gesellschaft – das ist so in den Regionen, welche mit kriegerischen Handlungen überzogen werden, das ist aber auch so in den Herkunftsländern der Soldatinnen und Soldaten.

Heute wirbt die Bundeswehr an Schulen – es ist normal, dass ein Offizier für den bewaffenten Kampf Reklame verbreitet. Es wird mit aller Offenheit darüber geprahlt, wie überlegen „unsere“ Waffentechnik ist. Und er, der Offizier, erreicht damit junge Menschen – vor allem aber jene, die keine Perspektive für sich sehen. Keine Perspektive auf eine Arbeit, die ein Leben in Würde ermöglicht, weil ganze Regionen in der Bundesrepublik abgehängt sind. Ist es das, was wir wollen – dass Menschen in einen Krieg ziehen, weil das die einzige Möglichkeit ist sich zu beweisen, oder an Geld zu kommen um Kinder ernähren zu können?

Eines erzählt er nicht … dass Krieg auch zum eigenen, vorzeitigem Tod führen kann. Er erzählt auch nicht, dass der, welcher das Gewehr gegenüber hält – vielleicht ähnliche Sorgen und Nöte hat … und er erzählt nicht, dass das Gewehr seines Gegenüber vielleicht auch aus der Bundesrepublik Deutschland geliefert wurde.

DIE LINKE. kämpft für eine Bundesrepublik ohne Kriege. Krieg ist die schlimmste Form der Umweltzerstörung, Krieg führt immer nur zu mehr Krieg und Krieg löst kein einzigstes Problem. Wir kämpfen für Frieden – auch hier in Pirna.

Programm

14:00 Uhr Eröffnung

14:15 Uhr Musik mit der Gruppe FleuRock

14:30 Uhr Diskussionsrunde „Arm und tot“

15:15 Uhr Musik der Gruppe FleuRock

15:30 Uhr Diskussionsrunde „Flieger überm Amselsee“

16:15 Uhr Rede von Dr. André Hahn (Mitglied des Sächsische Landtag)

16:30 Uhr Musik der Gruppe FleuRock

16:45 Uhr Diskussionsrunde „Kein Werben fürs Sterben“

17:30 Uhr Musik der Gruppe Fleurock

ab 18:00 Uhr Konzert der Band „Power Of Exploding Bambi“

Ende gegen 20:30 Uhr

Weitere Informationen unter http://portal.dielinke-in-sachsen.de/

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login