• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Marion Junge zum Bertelsmann-Ländermonitor „Frühkindliche Bildung“: Sachsen braucht mehr Kita-Personal  und gute Bezahlung nötig!

Erstellt am: 28 August, 2017 | Kommentieren

Anlässlich der Berichterstattung über den jüngsten Ländermonitor „Frühkindliche Bildung“ der Bertelsmann-Stiftung erklärt Marion Junge, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für Kindertageseinrichtungen:

„Es kann keine Rede davon sein, dass die Kindertagesbetreuung im Osten Deutschlands generell schlechter ist. Zwar gibt es im Osten schlechtere Personalschlüssel, aber die Betreuungsquoten sind höher und die Erzieherinnen und Erzieher durchschnittlich besser qualifiziert.

Mithin ergeben sich in West und Ost unterschiedliche Schwerpunkte für den weiteren Ausbau der Kindertagesbetreuung. Während im Westen die Erhöhung der Betreuungsquoten dringend erforderlich ist, muss im Osten, insbesondere in Sachsen der Personalschlüssel deutlich verbessert werden.

Dazu ist nicht nur eine Gesetzesänderung nötig, vor allem muss das eigene Fachpersonal ordentlich und tarifgerecht bezahlt werden. Sonst sind die sächsischen Ausbildungseinrichtungen nur Fachkräfte-Lieferanten für den Westen.

Der von der Bertelsmann-Stiftung empfohlene Betreuungsschlüssel von 1:3 bei Unter-3-Jährigen und 1:7,5 bei Über-3-Jährigen muss das mittel- und langfristige Ziel auch für Sachsen bleiben. Die Fraktion DIE LINKE wird dazu die parlamentarische Initiative ergreifen.“

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login