• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Großdemonstration am 16. Juni in Dresden – Wir sind mehr wert! Wer heute kürzt, zahlt morgen drauf!

Erstellt am: 15 Juni, 2010 | Kommentieren


Aufruf jetzt unterschreiben unter www.mehr-wert-sachsen.de und an der Protestkundgebung gegen die Kürzungen der Landesregierung im Bildungs-, Kultur-, Kommunal- und Sozialbereich teilnehmen!

Aufruf zur Teilnahme an der Großdemonstration „Wir sind mehr wert! Wer heute kürzt, zahlt morgen drauf!“ in Dresden

Liebe Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, liebe Mitstreiter,

die möglichen Auswirkungen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise sind zwischenzeitlich ein alltäglich präsentes Thema. Insbesondere die von der sächsischen Staatsregierung angekündigten Kürzungen von jedem zehnten Euro im Landesetat setzte neben der Kritik der Oppositionsfraktionen eine große Welle des Protestes der Interessensvertreter der Beschäftigten und Verbände in Gang.

Die Fraktion DIE LINKE unterstützt diese Aktionen, weil aus unserer Sicht – bei aller Finanznot – eine klare Prioritätensetzung notwendig ist und dabei für die Zukunftssicherung des Freistaates die Bereiche Bildung, Jugendarbeit und Kommunen von zentraler Bedeutung sind.
Das Aktionsbündnis „Zukunft und Zusammenhalt“ hat für den 16. Juni 2010 ab 17:00 Uhr zu einer Großdemonstration vor dem Sächsischen Landtag in Dresden aufgerufen, die zum einen ein weiteres klares Signal an die CDU/FDP-Regierung setzen soll, ihre Kürzungsorgien zu überdenken und zum zweiten ein Zeichen der Solidarität der von der Finanzkrise besonders Betroffenen darstellt.

Auch wenn vermeintlich für die Lehrerinnen und Lehrer mit dem Fallenlassen der Zwangsteilzeit sowie für die Kommunen mit der Einigung auf ein neues Finanzausgleichsgesetz eine gewisse Entspannung eingetreten ist, darf der Protest nicht aufhören, bis wir Klarheit über die tatsächlichen Ansätze im neuen Staatshaushalt haben.

Wir rufen Euch auf, an der zentralen Protestaktion in Dresden teilzunehmen und mit Eurer Präsens der gesellschaftlichen Bewegung gegen die Kürzungsorgien der Staatsregierung weiteres Gewicht zu verleihen. Das Aktionsbündnis aus Gewerkschaften, Studentenbewegungen, Sozial- und Kulturverbänden u.a. gesellschaftlichen Kräften hat für den 16. Juni 2010 drei Demozüge und die Kundgebung vor dem Landtag angemeldet.

  • Treffpunkt Hochschule 13 Uhr Friedrich List Platz (Hbf); 14 Uhr Start – Carolabrücke – Augustusbrücke – Landtag
  • Treffpunkt Soziales 15 Uhr Start Carolaplatz – Marienbrücke – Landtag
  • Treffpunkt Öffentlicher Dienst 15.30 Uhr Carolaplatz; 16 Uhr Start – Augustusbrücke – Landtag
  • Kundgebung vor dem Landtag: 17 Uhr

Wir bitten um Eure Unterstützung und Teilnahme, denn

Wir sind mehr wert! Wer heute kürzt, zahlt morgen drauf!

Für Rückfragen könnt Ihr Euch wenden an: Bürgerbüro DIE LINKE. Kamenz – Tel. 03578/ 787339; buergerbuero-kamenz@t-online.de.

Wir danken für Eure Unterstützung und verbleiben
mit sozialistischen Grüßen

Rico Gebhardt (Landesvorsitzender) und Marion Junge (Kommunalpolitische Sprecherin)

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login