• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Gemeinsam die Zukunft unserer Lessingstadt Kamenz gestalten!

Erstellt am: 16 Februar, 2014 | Kommentieren

Familie2

Seit 1990 bin ich Stadtverordnete bzw. Stadträtin in der Stadt Kamenz. Mit 26 Jahren wurde ich am 6. Mai 1990 in die Stadtverordnetenversammlung gewählt und hatte damals nur wenig Ahnung, was mich eigentlich erwartet.

Die gesellschaftlichen Veränderungen wollte ich als junge Lehrerin und Mutter zweier Kinder einfach mitgestalten. Deshalb habe ich mich auf das Abenteuer „Kommunalpolitik“ eingelassen und bis heute nicht bereut.

Anfangs war die Arbeit in der Stadtverordnetenversammlung schwierig, es fehlten Gesetze, Erfahrungen und die Akzeptanz im Kommunalparlament. Wir Linke wurden massiv aufgrund der SED-Vergangenheit öffentlich angegriffen und ausgegrenzt. Trotzdem versuchten wir mit Sachkompetenz, sozialer Verantwortung und kritischer Vergangenheitsbewältigung die Arbeit in der Stadtverordnetenversammlung zu gestalten.

Von 1994 bis 2009 waren die Fraktionen PDS / DIE LINKE immer die zweitstärkste Fraktion. Schon 1994 setzte sich die Kamenzer PDS für „eine möglichst umfassende Einbeziehung der Bürger in alle Entscheidungsprozesse der Kommune ein. Unser Ziel ist eine transparente Politik im Rathaus.“ Wir haben uns schon 1996 massiv für den Erhalt der Schulstandorte in Kamenz eingesetzt. Am 24. Januar 1996 beschlossen die CDU/FDP/SPD die erste Schulkonzeption mit dem Ziel: Erhalt dreier Schulstandorte und Schließung von 4 Schulen. Nach langen Diskussionen und Verhandlungen beschloss der Stadtrat am 22. April 1998 mehrheitlich die überarbeitete Schulkonzeption mit dem Ziel: Erhalt aller Schulstandorte.

Weitere Erfolge unserer kommunalpolitischen Arbeit sind u.a.
•    Fragestunde der Einwohner in die Geschäftsordnung des Stadtrates verankert
•    Engagement für den bedarfsgerechten Erhalt der Kindereinrichtungen
•    für die Kompromisslösung „Stadtbadgelände“: Umwandlung in Sport- und Freizeitpark
•    Bildung und Unterstützung von Ortschaftsräten
•    Unterstützung des Bürgerbegehrens 2007 für den Erhalt der 3 Grundschulen
•    Erfolgreicher 1. Bürgerentscheid 2008  „Abschaffung Beigeordnetenstelle“
•    Vereinsförderung: kostenlose Nutzung der städtischen Sporthallen und des Stadttheaters seit 2009
•    Einwohnerantrag und Quorensenkung für Bürgerbegehren verankert in der Hauptsatzung
•    Einrichten eines Rats- und Bürgerinformationssystems seit 2011
•    Bürgermitgestaltung an dem Leitbilder „Familien- und kinderfreundliches Kamenz“ seit 2012: AG Soziales; Analyse durch Stadtverwaltung; Anschwunginitiative

27,5 % der Bürger/innen wählten am 7. Juni 2009 uns DIE LINKE in der Lessingstadt Kamenz. Damit wurden wir erstmalig stärkste Fraktion mit 7 Abgeordneten. Seit 2004 stellen und unterstützen wir mit der Wählervereinigung Kamenz & Ortsteile den Oberbürgermeister Roland Dantz. Gemeinsam wollen wir gute Wege weiter gehen und werben um Unterstützung für eine soziale, transparente und bürgerbeteiligte Kommunalpolitik in der Stadt Kamenz.

Je mehr Einwohnerinnen und Einwohner sich für die Politik in ihrer Kommune interessieren und einmischen, desto erfolgreicher können die gewählten Interessenvertreter/innen im Sinne der Mehrheit entscheiden. Am 25. Mai 2014 wird der neue Stadtrat in Kamenz gewählt. 22 neue ehrenamtliche Stadträte werden durch die Bürger/innen in der Stadt Kamenz gewählt. Jeder kann seine Kandidatin oder seinen Kandidaten wählen. Jeder kann 3 Stimmen vergeben. Und jeder ab 18 Jahre, der in Kamenz wohnt, kann kandidieren.

Die Stärke eines Kommunalparlamentes hängt von den gewählten Interessenvertretern der Bürger/innen ab. Wir brauchen in den Kommunalparlamenten engagierte und ideenreiche Menschen, die das Leben vor Ort aktiv mitgestalten und verändern wollen. Wir brauchen junge Menschen, die sich trauen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Wir brauchen verstärkt Frauen, die mehr Verständnis für Familien- und Sozialpolitik einbringen. Und wir brauchen die Erfahrungen der älteren Generationen, um generationenübergreifende Politik gestalten zu können.

Ich lade alle interessierten Einwohner/innen herzlich ein, mit uns gemeinsam in den nächsten Jahren die Kommunalpolitik in der Stadt Kamenz zu gestalten. Wir freuen uns auf eine aktive Beteiligung der Bürger/innen. Mischen Sie sich in die verschiedenen kommunalpolitischen Themen ein! Um möglichst hautnah Kommunalpolitik mitzugestalten, sollten Sie als Stadträtin oder Stadtrat für DIE LINKE. Kamenz kandidieren!

Herzliche Grüße
Ihre Stadträtin und Fraktionsvorsitzende Marion Junge.

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Termine und Veranstaltungen

    • Do, 11. März 2021, 17.00 Uhr
      Digitale Kreisvorstandssitzung DIE LINKE. Bautzen
    • Sa, 27. März 2021, 09.30 Uhr
      Kreiswahlversammlung DIE LINKE.Bautzen
  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login