• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Einblicke – Wer bezahlte den Kirchentag?

Erstellt am: 10 Juni, 2011 | Kommentieren

Der 33. Evangelische Kirchentag fand vom 1. bis 5. Juni 2011 in Dresden statt. Der Kirchentag kostete insgesamt 14,8 Mio €. Der Freistaat Sachsen zahlte 5,5 Mio €, die Stadt Dresden 2 Mio € und der Bund 400000 €. Sachsens Landeskirche beteiligte sich mit nur 1 Mio €. Knapp 6 Mio € zahlten Teilnehmer/innen und Sponsoren.

Der Kirchentag wird aller 2 Jahre durchgeführt. Ich finde, dass dies hauptsächlich durch die Kirche organisiert, aber auch finanziert werden muss. Fast 8 Mio € wurden in diesem Jahr aus Steuergeldern finanziert. Das ist völlig überzogen und ich kann aufgrund der großen Haushaltskürzungen im Doppelhaushalt 2011/12 gerade im Sozialbereich das überhaupt nicht verstehen. 5,5 Mio € wurden aus den sogenannten Sparhaushalt durch die Landesregierung einfach locker gemacht.

Sicherlich ein tolles Fest und viele interessante Veranstaltungen, aber finanziell völlig überzogen! Werden zukünftig auch die vielen engagierten Vereine so tatkräftig von der Landesregierung unterstützt?

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login