• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Aktionstag des DGB am 24. Februar 2011

Erstellt am: 23 Februar, 2011 | Kommentieren

Der Deutsche Gewerkschaftsbund ruft unter dem Motto „Arbeit – sicher und fair“ zur Teilnahme an den bundesweiten gewerkschaftlichen Aktionen in den Betrieben und Verwaltungen am 24. Februar 2011 auf.

Zur Situation der prekären Beschäftigung im Landkreis Bautzen erklärt MdL Marion Junge, Fraktion DIE LINKE:

Im Landkreis Bautzen ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Leiharbeiter von 2003 mit 0,9 % auf 5,75 % im Jahr 2009 angestiegen. Das sind rund 3000 Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer im Landkreis Bautzen. Insgesamt arbeiten im Landkreis Bautzen 17.916 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Teilzeit, Leiharbeit oder Minijobs. Diese prekären Beschäftigungsverhältnisse müssen überwunden werden, weil sie ungerecht und unsozial sind.

Ich begrüße deshalb den Aktionstag des DGB ausdrücklich und möchte die DGB- Forderungen
• Gleicher Lohn für gleiche Arbeit in der Leiharbeit ab dem ersten Tag der Beschäftigung
• Einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro
• Verhinderung von Lohndumping bei grenzüberschreitende Leiharbeit
• Ein Verbot zum Einsatz von Leiharbeitnehmern in Betrieben, die bestreikt werden
• Kein Dauereinsatz von Leiharbeitnehmern in Betrieben und Verwaltungen
• Mehr Mitbestimmungsrechte der Personal- und Betriebsräte beim Einsatz von Leiharbeit
• Schluss mit der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverhältnissen
• Wirksame Bekämpfung der Scheinselbstständigkeit

voll unterstützen.

Wir brauchen in Deutschland 2011 eine Offensive für gerechte Löhne und gute Arbeit. Es muss endlich einen gesetzlichen Mindestlohn geben! Leiharbeit, Minijobs und Befristungen müssen gesetzlich eingedämmt werden. Existenzsichernde Löhne sind dringend notwendig, damit jeder von seiner Arbeit menschenwürdig leben kann. Deshalb mitmachen – Deutschland braucht Mindestlöhne!

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login