• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Erste Ergebnisse der Kita-Tour 2018 in Chemnitz, Röhrsdorf, Rochlitz und Frankenberg!

Erstellt am: 18 April, 2018 | Kommentieren

Unser erster Tag der Kita-Tour, am 16. April, in Chemnitz war sehr interessant und informativ. Im Berufsschulzentrum für Gesundheit und Soziales sprachen wir mit dem Schulleiter Herr Friedrich und Frau Herbst insbesondere zur Erzieherausbildung. Die Kürzung der Praktikumsstunden sowie der erhöhte Bedarf an gut ausgebildeten Erzieher*innen muss durch das Land Sachsen angepackt werden.

Im Eltern-Kind-Zentrum der Kita Zeisigwaldfüchse zeigte uns die Kita – Leiterin Frau Otte-Halász die Vielfalt der Kita-Arbeit. Für die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit als Eltern-Kind-Zentrum benötigen die Kitas zusätzliche Personal-und Sachkosten.

Am Abend fand in der Kita Röhrsdorfer Kinderwelt e.V. ein öffentliches Kita-Forum statt. Die Leiterin Frau Parthum forderte von der Landespolitik die Infrastruktur für die Umsetzung des Bildungsplanes endlich umzusetzen! Frau Eisfeld vom Verein Tagesmütter machte deutlich, dass diese Form der Kinderbetreuung schlecht bezahlt und abgesichert ist. Tagesmütter und -väter brauchen mehr gesellschaftliche Anerkennung! Die Stadträtin Frau Pester stellte die wichtigsten Aufgaben der Stadt Chemnitz dar, insbesondere die Absicherung des Rechtsanspruches auf einen Kita-Platz ist eine große Herausforderung der Kommunen. Derzeit baut Chemnitz 11 neue Kitas und deshalb werden dringend mehr Fachkräfte benötigt! Die Vorsitzende des Stadtelternrates Frau Brewig-Lange sprach sich vehement für eine bessere gesetzliche Absicherung der frühkindlichen Bildung in Sachsen aus. Seit über 10 Jahren gibt es eine Vielzahl an Arbeits-und Positionspapieren zu den Handlungsbedarfen im Kita-Bereich. Wir brauchen jetzt endlich ein verbindliches Kita-Handlungskonzept, um die vielfältigen Aufgaben im Kita-Bereich kurz-, mittel- und langfristig in Sachsen kindgerecht umzusetzen!

Am zweiten Tag, am 18. April, waren wir, MdL Marion Junge, Kreisrätin Sabine Lauterbach und Jens Matthis (parlamentarischer Mitarbeiter der Linksfraktion) in Mittelsachsen auf Kita-Tour.
Das Berufsschulzentrum in Rochlitz ist sehr modern und die Ausbildungsbedingungen sehr gut. Schade, dass der ländliche Raum zu wenig Unterstützung und Anerkennung für eine breite Berufsausbildung erhält. Seit 2014 bildet das BSZ Rochlitz auch Erzieher*innen erfolgreich aus.

Die Kita „Pusteblume“ in Frankenberg gestaltet erfolgreich die bewegte und inklusive Kita. Beeindruckend und einmalig ist das Kita-Raumkonzept. Die Kindergartenkinder können sich von Raum zu Raum bewegen, klettern und rutschen. 19 von den 140 Kinder haben einen Integrationsstatus und z.T. mit besonderem Bedarf. Der Kita-Leiter Herr Hielscher machte deutlich, dass eine Kita für ALLE Kinder möglich ist, wenn die Förder- und Rahmenbedingungen vorhanden sind. Sie sind sehr froh, dass die Kita durch das Landesmodellprojekt Inklusion unterstützt wird. Auch zukünftig wird mehr Personal sowie fachliche Beratung als inklusive Kita benötigt. Ein besserer Betreuungsschlüssel sowie die Anerkennung der Vor-und Nachbereitungszeit sind wichtige Voraussetzungen, um gute frühkindliche Bildung mit seinen vielfältigen Aufgaben und Anforderungen zu gestalten.

Fortsetzung folgt!

Presse-Veröffentlichung, am 18.04.2018, Freie Presse Chemnitz: Kita-Umfrage des Freistaates empört Eltern und Erzieher

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login