• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Wir haben es gemeinsam geschafft – Trauermarsch der Nazis wurde verhindert!

Erstellt am: 14 Februar, 2010 | Kommentieren


Trotz Kälte und wochenlanger Kriminalisierung des Aktionsbündnis „Dresden – nazifrei“ haben sich tausende vor allem junge Leute den Nazis rund um den Hauptbahnhof Neustadt in den Weg gestellt.  Auch wir aus Kamenz und Hoyerswerda waren mit dabei.

Von 10 bis 16 Uhr nahmen wir an der Blockade auf der Hansastraße teil. Gegen 10.30 Uhr spitzte sich die Situation hier vor Ort zu. Die Polizei versuchte den Bahnübergang zu räumen. Einige Jugendliche standen dort friedlich mit ihren Transparenten. Der Polizeieinsatz heizte die Stimmung an, aber die Vernunft siegte.

Zur Deeskaluierung trugen verschiedene Gruppen mit ihren Kulturbeiträgen bei. Eine sehr schöne Abwechslung durch Tanzgesang mit No pasaran! hier im Bild. Stolz und zufrieden sind wir nach Hause gefahren. Erstmalig haben wir gemeinsam den Naziaufmarsch in Dresden verhindert.

Ohne die Blockierer wären die Nazis marschiert. Und daran sollte auch die Dresdner Oberbürgermeisterin denken, wenn sie den vielen Menschen dankt, die sich an der Menschenkette der Stadt Dresden beteiligt haben. Die Menschenkette, Friedensgebete und die Kundgebungen trugen gemeinsam zum friedlichen Gedenken an die Bombardierung Dresdens vor 65 Jahren bei. Deshalb finde ich es unerträglich, wenn sich die Oberbürgermeisterin am gestrigen Abend nur bei den vielen Bürgern und Bürgerinnen bedankt, die sich an der Menschenkette in der Altstadt beteiligt haben.

Ich möchte mich als Landtagsabgeordnete bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die sich für ein friedliches Gedenken am 13. Februar 2010 eingesetzt und den Trauermarsch der Nazis verhindert haben. Mit Nazis finden wir uns nicht ab – weder in den Parlamenten noch auf der Straße! Deshalb fordern wir als LINKE das NPD – Verbot und leisten gemeinsam mit vielen anderen demokratischen Kräften Widerstand, wo Nazis und rechte Kultur auftauchen. Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login