• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Mitmachen beim 5. Beachvolleyballturnier gegen Rassismus am 9. Juli 2011 in Kamenz!

Erstellt am: 1 Juli, 2011 | Kommentieren

Rassismus hat in unserer Gesellschaft keinen Platz!
Die jüngsten fremdenfeindlichen Ausfälle Kamenzer Neonazis haben den Zusammenhalt von Lessings Erben verstärkt. Zum Organisationsteam von der Linksjugend Bautzen gesellte sich in diesem Jahr das Kamenzer Bündnis für Toleranz und Humanität und das Sozialraumteam Westlausitz. Asylbewerber aus dem Landkreis Bautzen wurden zur Mitwirkung eingeladen. Sie sind auch zur Teilnahme mit eigenen Mannschaften aufgefordert.

Workshops, Contests oder Showeinlagen sollen die Skater der Stadt einbeziehen. Eine Graffitiaktion bzw. ein –workshop, viel Musik und ein großes Grillbuffet mit vegetarischem Angebot werden viele Jugendliche im „Skaterpark“ am alten Kamenzer Stadtbad vereinen. Die jungen Organisatoren wollen unter anderem an Infoständen mit ihren Altersgefährten über Asylpolitik, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ins Gespräch kommen.

So wird am Sonnabend, dem 9. Juli zwischen 10:00 und 18:00 Uhr der Besorgnis erregenden Entwicklung in Kamenz kreativ entgegengewirkt. Zu dieser Veranstaltung für junge Leute laden die Organisatoren alle Sportbegeisterten und Schaulustigen ein, die sich für demokratische Werte, Offenheit und Toleranz einsetzen.

Informationen zur Anmeldung:

  • pro Mannschaft 4 Spieler (mindestens eine Frau) und 8 Euro Kaution
  • Anmeldeschluss: 3. Juli 2011 unter vogera@gmx.de

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login