• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Kommunaltour 2013: Gespräche mit Bürgermeister und Bürgerinitiativen im Verwaltungsverband Klosterwasser

Erstellt am: 15 Juli, 2013 | Kommentieren


Am heutigen 1. Tag besuchten die Landtagsabgeordneten Marion Junge und Heiko Kosel u.a. den ehrenamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Nebelschütz Herr Zschornak (links im Bild). Er zeigte uns mit stolz die vielen Veränderungen in seinem Dorf, die durch bürgerschaftliches Engagement entstanden sind.

So erfolgte der Umbau und die Erweiterung einer ehemaligen Kegelhalle und Sportanlage zum Vereins- und Dienstleistungszentrum, die bunten Wasserspiele werden von den Kindern im Sommer sehr gern genutzt und aus einer ehemaligen Rinderzuchtanlage entstand die Sozialwerkstatt in Nebelschütz. Für diese kreativen Ideen wurde Nebelschütz 2008 mit dem „Europäischen Dorferneuerungspreis für ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität“ geehrt.

Die Gemeinde Nebelschütz hat einen leichten Bevölkerungszuwachs von 1,4% und keinen Wohnungsleerstand. Die Kita kann derzeit nicht den Bedarf an Plätzen decken, so dass im Herbst 2013 der Neubau einer ökologisch-kreativen Kindertagesstätte mit Unterstützung der Eltern und des freien Trägers entsteht. Die jetzige Kita ist wirklich sehr klein und hat zu wenig Freiflächen zum Toben und Spielen.

Nach der Kurzvisite in der Kita „Jan Skala“ fuhren wir nach Wendischbaselitz und schauten uns den Beginn des Jugend-Workshop Graffiti an. Die Jugendlichen nehmen an der Jugend-Workshopwoche in den Bereichen Graffiti, Bildhauerei und Fotografie teil. Am Ende präsentieren sie ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit, hier im Bild: der Jugendclub in Wendischbaselitz.

Eine kleine Gemeinde mit ca. 1200 Einwohnern und 5 Ortsteilen widmet sich verstärkt und mit Erfolg der Kultur, der Kunst und dem Wirken zum Wohl der jungen Generation. Es sind zum einen die Einwohner/innen der einzelnen Ortsteile selbst, zum anderen Personen und Institutionen aus anderen Regionen Deutschlands und Europas, die sich dem Erhalt und Fortkommen des traditionellen sorbischen Siedlungsgebietes verschrieben haben. Für dieses Engagement erhielt die Gemeinde Nebelschütz mehrere Auszeichnungen.

Eine kleine Gemeinde mit ganz großen Ideen und Initiativen! Wir wünschen weiterhin viel Erfolg, Kraft und Selbständigkeit für die Zukunft.

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login