• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

Der eigenen Kraft vertrauen. Für Sachsen.

Erstellt am: 10 Juni, 2009 | Kommentare deaktiviert für Der eigenen Kraft vertrauen. Für Sachsen.

Meine Bewerbung als Direktkandidatin für den Sächsischen Landtag
im Wahlkreis 53

Als langjährige Kommunalpolitikerin in der Stadt Kamenz möchte ich mich für eine bürgernahe Kommunal- und Landespolitik weiter engagieren. Gute Politik trägt dafür Sorge, dass die Bürger und Bürgerinnen in politische Entscheidungen einbezogen werden. Ich trete für Bürgermitbestimmung bei wichtigen Entscheidungen im Freistaat Sachsen ein. Mehr direkte Demokratie erweitert die Möglichkeit und die Bereitschaft zur Mitgestaltung in der Gesellschaft, deshalb werde ich mich einsetzen für

  • die Senkung der Unterschriftenzahl für einen Antrag auf Volksbegehren;
  • die Senkung des Unterschriftenquorums zur Einleitung eines Volksbegehrens
  • die Senkung des Kommunalwahlrechts auf 16 Jahre
  • eine dauerhafte Förderung der sorbischen Kultur und Sprache
  • die gesellschaftliche Anerkennung und Förderung der ehrenamtlichen Tätigkeit
  • die Stärkung bzw. Wiederherstellung der kommunalen Selbstverwaltung

Ich will einen Richtungswechsel in der sächsischen Bildungspolitik mitgestalten.  Die   Abschaffung der Mehrgliedrigkeit des Schulsystems hin zu einer demokratischen und selbstbestimmten Schule für alle Kinder unabhängig des sozialen Status der Eltern ist dringend notwendig. Die Auslese der Schüler und Schülerinnen nach der 4. Klasse muss endlich aufhören. Gemeinsames längeres Lernen ist dringend erforderlich. Die Schüler und Schülerinnen können nach der 4. Klasse die Entscheidung über ihren Bildungsweg nicht selbstständig treffen. Ihren Bildungs- und Lebensweg prägen in entscheidendem Maße die Eltern und Grundschullehrer. Das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben wird ihnen durch die frühzeitige Auswahl im Bildungsbereich verwehrt.

Deshalb trete ich für eine Gesamtschule ein, in der jedes Kind entsprechend seinen Interessen und Neigungen individuell gefördert wird. Ein Klassenteiler von höchstens 23 Schülern ermöglicht eine gezielte individuelle Förderung der Schüler. Alle Aufgaben und Leistungen im schulischen und außerschulischen Bereich gehören in die Stundenvergütung der Lehrer. Die Teilzeitarbeit im pädagogischen Bereich sollte der Vergangenheit angehören bzw. nach Wunsch des Einzelnen ermöglicht werden. Junge Lehrer und Lehrerinnen werden dringend in den sächsischen Schulen gebraucht, um neue Ideen und Impulse zu setzen. Das Alter bringt die Erfahrung und Weisheit, die Jugend die Spontanität und Kreativität.
Schüler mit Hauptschulabschluss haben kaum Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Deshalb setze ich mich für die Abschaffung des Hauptschulabschlusses ein. Jeder Schüler erreicht den Realschulabschluss nach seiner zehnjährigen Schulzeit, danach oder ab Klassenstufe 9 ist ein gymnasialer Abschluss möglich. Viele Schüler sollten einen höherwertigen Abschluss anstreben, um sich später im Beruf zu qualifizieren oder/ und zu studieren.

Weitere Ziele sind:

  • kostenfreies Mittagessen in Kitas und Schulen
  • Autonomie der Schulen mit größerem Finanzrahmen, mehr Entscheidungsbefugnissen  und weniger Bürokratie (Abschaffung der Förderantragspolitik)
  • kostenfreier Unterricht auf allen Ebenen der Bildung, um lebenslanges Lernen zu ermöglichen

Wir brauchen eine neue solidarische Gesellschaftsordnung in Sachsen, Deutschland und Europa mit verbindlichen einklagbaren sozialen Grundrechten, arbeitsrechtlichen Mindeststandards und menschenwürdigen Lebensverhältnissen.
Wir wollen eine Gesellschaft ohne Angst vor Arbeitslosigkeit, Armut, Krieg, Wirtschaftskrisen, schlechter Gesundheitsvorsorge, mangelhafter Bildung, vergifteten Lebensmitteln, zerstörter Umwelt,…
Wir wollen gemeinsam mit den Bürger und Bürgerinnen eine soziale, ökologische und bürgernahe Politik im Freistaat Sachsen gestalten. Dafür stehe ich.

Ihre Stadträtin und Landtagskandidatin Marion Junge

Kommentare

Comments are closed.

  • Pflegenotstand stoppen!

  • Termine und Veranstaltungen

    • Sa, 24. April 2021, 10.00 Uhr
      LandesvertreterInnenversammlung DIE LINKE. Sachsen
  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login