• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

99 Jahre Internationaler Frauentag

Erstellt am: 4 März, 2010 | Kommentieren

 Wer nicht kämpft, hat schon verloren

 In vielen Lebensbereichen haben unsere Mütter und Großmütter bereits Beträchtliches für die Gleichberechti­gung von Frauen und Männern erstritten. Bis zur Herstel­lung wirklicher Geschlechtergerechtigkeit liegt jedoch noch ein weiter Weg vor uns. Auch heute noch stehen Kämpfe gegen Lohndiskriminierung, für das Selbstbe­stimmungsrecht über den eigenen Körper und für Frie­den auf der Tagesordnung:

  • Aktuell streiten Frauen für den Erhalt ihrer guten Arbeit. Bei Schlecker geht es um den Kampf ge­gen ihr Abschieben in die unsichere Leiharbeit. Im vergangenen Jahr streikten Milchbäuerinnen und Hebammen für Löhne, von denen sie leben können.
  • Gegen den Protest zahlreicher Frauenorganisati­onen wurde das Schwangerschaftskonfliktgesetz verschärft. Faktisch wurde auch für Abbrüche mit medizinischer Indikation eine Pflichtberatung einge­führt.
  • Frauen und Mädchen sind in Krisen- und Kriegs-situationen besonders bedroht, aber auch besonders aktiv. Sie sind es, die einen wichtigen Beitrag zum Wiederaufbau und zur Sicherung des Friedens beitragen, die mutig auf Missstände in ihren Ländern aufmerksam machen und sich gegen Unrecht wehren.

Die Verhältnisse und die Bedingungen haben sich in den letzten 99 Jahren verändert. Aber führen wir die Kämpfe nicht weiter, haben wir die Zukunft schon verloren:

  • Streiten wir gemeinsam dafür, dass Frauen für gleichwertige Arbeit auch endlich gleich bezahlt werden und dass Arbeit und Zeit gerecht zwischen den Geschlechtern verteilt wird.

www.linksfraktion.de/gleichstellung 

  • Streiten wir gemeinsam für das uneingeschränkte Recht von Frauen auf sichere und legale Schwanger­schaftsabbrüche und für die Streichung des §218.

www.linksfraktion.de/schwangerschaftsabbruch

  • Streiten wir gemeinsam dafür, dass Frauen in Kriegs- und Krisensituationen geschützt und an Friedensprozessen aktiv beteiligt werden.

www.linksfraktion.de/frauenundfrieden

 

Wir wünschen allen Frauen einen solidarischen internationalen Frauentag 2010!

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Termine und Veranstaltungen

    • Sa, 24. April 2021, 10.00 Uhr
      LandesvertreterInnenversammlung DIE LINKE. Sachsen
  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login