• Sliderbilder_16
  • Sliderbilder_17
  • Sliderbilder_18
  • Sliderbilder_19
  • Sliderbilder_20
  • Sliderbilder_21
  • Sliderbilder_23
  • Sliderbilder_22
  • Sliderbild_2_bleibt
  • Sliderbild_3
  • Sliderbild_4
  • Sliderbild_6
  • Sliderbild_7
  • Sliderbild_8
  • Sliderbild_9
  • Sliderbild_10_bleibt
  • Sliderbild_11
  • Sliderbild_14
  • Sliderbild_15

100 % sozial. – Was heißt das?

Erstellt am: 13 Juni, 2013 | Kommentieren


„100 Prozent sozial“ heißt, dass der Kampf um soziale Gerechtigkeit unser Leitgedanke für den Wahlkampf ist. Wir reden nicht nur über Armut und schlechte Jobs, sondern auch über steigende Energiepreise oder die soziale Selektion durch unser Bildungssystem. „100 Prozent sozial“ – es geht ums Ganze.

„100 Prozent sozial“ sagt, dass sich die Menschen auf uns verlassen können. Wir sind unbestechlich, lassen nicht locker, rütteln auf und legen den Finger immer wieder in die Wunde der vielen kleinen und großen gesellschaftlichen Ungerechtigkeiten.

„100 Prozent sozial“ bedeutet auch, dass es mit oberflächlichen Korrekturen nicht getan ist. Neben unseren konkreten und kurzfristig umsetzbaren Sofortforderungen zeigen wir immer wieder gesellschaftsverändernde Perspektiven auf. Wir treten gemeinsam mit vielen anderen für eine andere, solidarische Gesellschaft ein.

„100 Prozent sozial“ heißt nicht zuletzt, dass wir unsere Vorschläge aktiv und kreativ gegenüber Medien und im direkten Gespräch vertreten. Wir zeigen uns als aktive Partei und treten konsequent und verlässlich, im Parlament und auch außerhalb, für soziale Gerechtigkeit und Frieden ein.

Gemeinsam werden wir am Wochenende das Bundestagswahlprogramm „100 Prozent sozial.“ diskutieren und verabschieden. Unser Programm besteht aus einer Vielzahl von Vorschlägen und Projekten, mit dem Anspruch, das Land gemeinsam zu verändern!

Wir streiten für eine Gesellschaft, in der Selbstverständliches wieder gelten soll: dass niemand in Armut leben muss, alle von der Arbeit gut leben können, der Lebensstandard im Alter gesichert, dass Reichtum nicht in den Händen weniger bleiben soll, sondern dass zum Wohle aller in der Gesellschaft investiert wird und dass in der Außenpolitik gilt: NIE WIEDER KRIEG!

Diese Ziele und Forderungen sind der Kern der LINKEN. Nur in enger Zusammenarbeit mit außerparlamentarischen, sozialen Bewegungen und Bündnispartnern im Parlament werden wir die Gesellschaft und Politik verändern. Lasst uns deshalb gemeinsam das Land und die Welt verändern!

Marion Junge
Bundesparteitags-Delegierte des Kreisverbandes DIE LINKE. Bautzen

Weitere Informationen im Leitantrag zum Bundestagswahlprogramm DIE LINKE 2013

Kommentare

Schreibe eine Antwort





  • Pflegenotstand stoppen!

  • Termine und Veranstaltungen

    • Do, 11. März 2021, 17.00 Uhr
      Digitale Kreisvorstandssitzung DIE LINKE. Bautzen
    • Sa, 27. März 2021, 09.30 Uhr
      Kreiswahlversammlung DIE LINKE.Bautzen
  • Stoppt Defender 2020!

  • Kategorien

  • Archive

  • Links

  • Schlagwörter

  • RSS-Feed

  • Login